Der Film

Undine (Paula Beer) lebt in Berlin. Ein kleines Appartment am Alexanderplatz, ein Honorarvertrag als Stadthistorikerin, ein modernes Großstadtleben wie auf Abruf. Als ihr Freund Johannes (Jacob Matschenz) sie verlässt, bricht eine Welt für sie zusammen. Der Zauber ist zerstört. Wenn ihre Liebe verraten wird, so heißt es in den alten Märchen, muss sie den treulosen Mann töten und ins Wasser zurückkehren, aus dem sie einst gekommen ist.

Undine wehrt sich gegen diesen Fluch der zerstörten Liebe. Sie begegnet dem Industrietaucher Christoph (Franz Rogowski) und verliebt sich in ihn. Es ist eine neue, glückliche, ganz andere Liebe, voller Neugier und Vertrauen. Atemlos verfolgt Christoph ihre Vorträge über die auf den Sümpfen gebaute Stadt Berlin, mühelos begleitet Undine ihn bei seinen Tauchgängen in der versunkenen Welt eines Stausees. Doch Christoph spürt, dass sie vor etwas davonläuft. Undine muss sich dem Fluch stellen. Diese Liebe will sie nicht verlieren.

UNDINE ist Christian Petzolds faszinierende Neuinterpretation des Mythos der geheimnisvollen Wasserfrau Undine, die nur durch die Liebe eines Menschen ein irdisches Leben führen und eine Seele erlangen kann: Ein modernes Märchen in einer entzauberten Welt, die Geschichte einer Liebe auf Leben und Tod.

BERLINALE SCREENINGS & KONTAKTE

So 23. Feb 12.00 Uhr BERLINALE PALAST Pressevorstellung (nur Presse)
So 23. Feb 19.00 Uhr BERLINALE PALAST Weltpremiere
Mo 24. Feb 12.30 Uhr FRIEDRICHSTADTPALAST Wiederholung
Mi 26. Feb 21.00 Uhr FRIEDRICHSTADTPALAST Wiederholung
Mi 26. Feb 21.30 Uhr B-WARE! LADENKINO Berlinale goes Kiez
So 01. Mar 10.00 Uhr BERLINALE PALAST Wiederholung

Kinoverleih Deutschland
Piffl Medien | info@pifflmedien.de | www.pifflmedien.de

Presse Deutschland
Hoehnepresse | Arne Höhne, Nicole Kühner | info@hoehnepresse.de | www.hoehnepresse.de

Weltvertrieb
The Match Factory | info@matchfactory.de| www.the-match-factory.com

Kinofinder

Sonntag, 22.03. - 18:00 Uhr
Köln, Weißhaus Kino
NRW-Premiere in Anwesenheit von Christian Petzold und Paula Beer in Zusammenarbeit mit Film-Society Köln
Sonntag, 22.03. - 18:30 Uhr
Potsdam, Thalia Kino
Preview in der Reihe: Film zum Sonntag
Montag, 23.03. - 20:30 Uhr
Frankfurt/Main, Cinema
Premiere in Anwesenheit von Christian Petzold und Paula Beer
Montag, 23.03.
Mainz, Capitol
Preview
Dienstag, 24.03. - 20:00 Uhr
München, City Filmtheater
Premiere in Anwesenheit von Christian Petzold und Paula Beer
Mittwoch, 25.03. - 19:00 Uhr
Hamburg, Abaton Kino
Premiere in Anwesenheit von Christian Petzold und Paula Beer
Mittwoch, 25.03. - 20:30 Uhr
Hamburg,Zeise Kinos
Premiere in Anwesenheit von Christian Petzold und Paula Beer
Aachen
Apollo
26.03.2020 – 01.04.2020
Aschaffenburg
Casino
26.03.2020 – 01.04.2020
Augsburg
Mephisto
26.03.2020 – 01.04.2020
Berlin
fsk Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Berlin
Hackesche Höfe Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Berlin
Kino in der Kulturbrauerei
26.03.2020 – 01.04.2020
Berlin
WOLF Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Berlin
Yorck Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Bielefeld
Lichtwerk im Ravensberger Park
26.03.2020 – 01.04.2020
Bochum
Casablanca
26.03.2020 – 01.04.2020
Bonn
Rex–Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Braunschweig
Universum Filmtheater
02.04.2020 – 08.04.2020
Bremen
Schauburg Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Celle
Achteinhalb Kino & Kultur
17.04.2020 – 22.04.2020
Darmstadt
Rex Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Dortmund
Roxy Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Dresden
Programmkino Ost
26.03.2020 – 01.04.2020
Dresden
Schauburg
26.03.2020 – 01.04.2020
Düsseldorf
Metropol
26.03.2020 – 01.04.2020
Erfurt
Kinoklub am Hirschlachufer
26.03.2020 – 01.04.2020
Erlangen
Lamm – Lichtspiele
26.03.2020 – 01.04.2020
Essen
Eulenspiegel
26.03.2020 – 01.04.2020
Frankfurt/Main
Cinema
26.03.2020 – 01.04.2020
Frankfurt/Main
Filmforum Höchst
23.04.2020 – 29.04.2020
Frankfurt/Main
Mal Seh´n Kino
26.03.2020 – 08.04.2020
Freiburg
Friedrichsbau Lichtspiele (Apollo)
26.03.2020 – 01.04.2020
Fürth
Babylon Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Gauting
Breitwand
26.03.2020 – 01.04.2020
Gera
Metropol–Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Gießen
Kinocenter
02.04.2020 – 08.04.2020
Görlitz
Off–Kino Klappe Die Zweite
02.04.2020 – 08.04.2020
Göttingen
Lumière
09.04.2020 – 15.04.2020
Halle
Puschkino
26.03.2020 – 01.04.2020
Hamburg
Abaton Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Hamburg
Elbe–Filmtheater
26.03.2020 – 01.04.2020
Hamburg
Zeise Kinos
26.03.2020 – 01.04.2020
Hannover
Kino am Raschplatz
26.03.2020 – 01.04.2020
Heidelberg
Kamera
26.03.2020 – 01.04.2020
Heilbronn
Universum Arthaus Kinos
26.03.2020 – 01.04.2020
Ingolstadt
Audi Programmkino
03.04.2020 – 08.04.2020
Ingolstadt
Audi Programmkino
09.04.2020 – 15.04.2020
Jena
Kino im Schillerhof
26.03.2020 – 01.04.2020
Karlsruhe
Schauburg
26.03.2020 – 01.04.2020
Kassel
Filmladen
26.03.2020 – 01.04.2020
Kiel
Traum–Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Köln
Filmpalette
26.03.2020 – 01.04.2020
Köln
Odeon Lichtspieltheater
26.03.2020 – 01.04.2020
Köln
Off–Broadway
26.03.2020 – 01.04.2020
Konstanz
Zebra Kino
02.04.2020 – 07.04.2020
Leipzig
Passage Kinos
26.03.2020 – 01.04.2020
Leipzig
Schauburg Leipzig
09.04.2020 – 15.04.2020
Lich
Kino Traumstern
26.03.2020 – 01.04.2020
Lübeck
Filmhaus
26.03.2020 – 01.04.2020
Lüneburg
Scala Programmkino
26.03.2020 – 01.04.2020
Magdeburg
Moritzhof
26.03.2020 – 01.04.2020
Mainz
Palatin
26.03.2020 – 01.04.2020
Mannheim
Atlantis Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Marburg
Capitol
26.03.2020 – 01.04.2020
München
ABC–Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
München
City Filmtheater
26.03.2020 – 01.04.2020
München
Monopol
26.03.2020 – 01.04.2020
Münster
Cinema Filmtheater
26.03.2020 – 01.04.2020
Nürnberg
Metropolis
26.03.2020 – 01.04.2020
Oberhausen
Walzenlagerkino
21.05.2020 – 27.05.2020
Oberhausen
Walzenlagerkino
28.05.2020 – 02.06.2020
Oldenburg
Casablanca
26.03.2020 – 01.04.2020
Osnabrück
Cinema – Arthouse
26.03.2020 – 01.04.2020
Pforzheim
Kommunales Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Potsdam
Thalia Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Regensburg
Wintergarten Kino im Andreasstadel
26.03.2020 – 01.04.2020
Reutlingen
KAMINO
26.03.2020 – 01.04.2020
Reutlingen
KAMINO
02.04.2020 – 08.04.2020
Rostock
li.wu.@Metropol
26.03.2020 – 01.04.2020
Saarbrücken
Filmhaus
26.03.2020 – 01.04.2020
Schwäbisch Hall
Kino im Schafstall
09.04.2020 – 13.04.2020
Stuttgart
Atelier am Bollwerk
26.03.2020 – 01.04.2020
Trier
Broadway Premium Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Tübingen
Arsenal Kino
26.03.2020 – 01.04.2020
Ulm
Mephisto
26.03.2020 – 01.04.2020
Weimar
Lichthaus
26.03.2020 – 01.04.2020
Weingarten
Kulturzentrum Linse
02.04.2020 – 08.04.2020
Wiesbaden
Caligari
01.04.2020 – 01.04.2020
Wiesbaden
Caligari
04.04.2020 – 08.04.2020
Wiesbaden
Murnau Filmtheater
16.04.2020 – 19.04.2020
Würzburg
Central im Bürgerbräu
02.04.2020 – 08.04.2020
Wuppertal
Cinema
26.03.2020 – 01.04.2020

Director's Statement

„Ihr Menschen! Ihr Ungeheuer!“ So beginnt Ingeborg Bachmanns Erzählung „Undine geht“.

Undine ist die verratene Wasserfrau. In der alten Mythologie lebt sie in einem Wald, in einem See. Ein Mann, der eine Frau unglücklich liebt, dessen Liebe nicht erwidert wird und aussichtslos ist und der nicht mehr weiß, wohin mit sich, seinen Gefühlen, der unfassbar verzweifelt ist, der kann in den Wald, an das Ufer des Sees gehen und Undines Namen rufen.

Sie wird kommen. Und sie wird ihn lieben. Diese Liebe ist ein Vertrag. Nie darf sie verraten werden. Wenn sie verraten wird, dann muss der Mann sterben. Nun ist es so, dass der, der liebt und geliebt wird, leicht und frei und auch wieder liebens- und begehrenswert erscheint. In der Mythologie interessiert sich plötzlich die aussichtslos Angebetete wieder für den Mann. Der Mann verlässt Undine. Er wird die andere, die Ursprüngliche, heiraten. In der Hochzeitsnacht betritt Undine das Schlafzimmer, umarmt den Mann in einer Blase aus Wasser, in der er ertrinken wird. „Ich habe ihn totgeweint!“ wird sie den herbeieilenden Dienern entgegenstammeln, bevor sie im Wald, im See, verschwinden wird.

Unsere Undine ist eine Stadthistorikerin in Berlin. Sie gibt Führungen in der Senatsstelle für Stadtentwicklung. Sie ist gerade verlassen, verraten worden. Von einem, der Johannes heißt.

Eigentlich, so will es der Mythos, müsste sie sich rächen an Johannes. Ihn töten. Undine wehrt sich gegen den Mythos. Sie will nicht zurück, in den Fluch, in den Wald, in den See.

Sie will nicht gehen.

Sie will lieben. Sie lernt einen anderen kennen. Von dieser Liebesgeschichte erzählt „Undine“.

Credits

UNDINE … Paula Beer
CHRISTOPH … Franz Rogowski
MONIKA … Maryam Zaree
JOHANNES … Jacob Matschenz
ANNA … Anne Ratte-Polle
JOCHEN … Rafael Stachowiak

BUCH … Christian Petzold
BILDGESTALTUNG … Hans Fromm bvk
MONTAGE … Bettina Böhler
SZENENBILD … Merlin Ortner
KOSTÜMBILD … Katharina Ost
CASTING … Simone Bär
ORIGINALTON … Andreas Mücke-Niesytka
SOUND DESIGN … Dominik Schleier, Benjamin Hörbe, Bettina Böhler
MISCHUNG … Martin Steyer
MASKENBILD … Scharka Cechova, Franziska Röder
OBERBELEUCHTER … Christoph Dehmel
REGIEASSISTENZ … Ires Jung
PRODUKTIONSLEITUNG … Dorissa Berninger
HERSTELLUNGSLEITUNG … Anton Kaiser
REDAKTION … Caroline von Senden (ZDF), Andreas Schreitmüller (ARTE), Alexander Bohr (ZDF / ARTE), Olivier Père, Rémi Burah (ARTE FRANCE CINEMA)
KOPRODUZENTIN … Margaret Menegoz
PRODUZENTEN … Florian Koerner von Gustorf, Michael Weber
REGIE … Christian Petzold

J.S. Bach: Cembalokonzert d-moll BWV 974, 2. Adagio,
nach A. Marcello: Konzert für Oboe, Streicher und basso continuo
Klavier: Víkingur Ólafsson
℗ 2018 Deutsche Grammophon GmbH, Berlin
Mit freundlicher Genehmigung der Universal Music GmbH

Eine Produktion der SCHRAMM FILM Koerner & Weber
in Koproduktion mit LES FILMS DU LOSANGE, ZDF, ARTE, ARTE FRANCE CINÉMA
in Zusammenarbeit mit CANAL+ und CINÉ+
Gefördert durch MEDIENBOARD BERLIN-BRANDENBURG, FILM- UND MEDIENSTIFTUNG NRW, DIE BEAUFTRAGTE DER BUNDESREGIERUNG FÜR KULTUR UND MEDIEN, FILMFÖRDERUNGSANSTALT, CENTRE NATIONAL DU CINÉMA ET DE L’IMAGE ANIMÉE, DEUTSCH-FRANZÖSISCHES KOPRODUKTIONSABKOMMEN, DFFF
Verleih gefördert durch MEDIENBOARD BERLIN-BRANDENBURG und FFA

Weltvertrieb THE MATCH FACTORY
Im Verleih der Piffl Medien

D/F 2020, DCP, 90 min, 1:1,85, Dolby 5.1

UNDINE | EIN FILM VON CHRISTIAN PETZOLD
Verleih
|
Newsletter
|
Pressebetreuung
|
Kontakt + Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Home